Bleib fair ... auf Autobahn und Landstraße!

Mobilität gilt als Schlüssel für wirtschaftliches Wachstum, sie ermöglicht den Zugang zu Arbeit und Bildung sowie die Teilhabe am gesellschaftspolitischen und kulturellen Leben. Die Beweglichkeit unserer Gesellschaft zeigt sich am hohen Pendleraufkommen – rund ein Viertel der 40 Millionen Erwerbstätigen in Deutschland legt täglich einen Arbeitsweg von mehr als 20 Kilometern zurück, knapp ein Fünftel sogar mehr als 50 Kilometer. Viele der beruflichen und privaten Pendelstrecken, besonders in ländlichen Regionen, führen über Autobahnen und Landstraßen. Auch die Menge der Transport- und Nutzfahrzeuge auf außerörtlichen Straßen wächst stetig: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wurden 2013 rund 3,3 Milliarden Tonnen Güter auf deutschen Straßen befördert – und damit 0,9 % mehr als im Jahr zuvor. Der Straßengüterverkehr bewältigt 77 % des Gesamttransportaufkommens.

Die höheren Geschwindigkeiten auf Verkehrswegen außerorts verlangen stärkere Konzentration, Aufmerksamkeit und ein hohes Maß gegenseitiges Verantwortungsgefühl. Das Autobahnfahren wird besonders auf der linken Fahrspur häufig zum Stresserlebnis, wenn ungeduldige Drängler und unbelehrbare Raser keinen ausreichenden Sicherheitsabstand lassen.

Auch auf Landstraßen sind unangepasste Geschwindigkeit und riskante Überholmanöver nicht nur eine nervliche Belastung, sondern bringen alle Verkehrsteilnehmer in Gefahr. Mit viereinhalb Mal so vielen tödlich Verunglückten wie auf Autobahnen bleiben Landstraßen die gefährlichste Straßengattung. Aus einer Aufschlüsselung von Unfallursachen wird deutlich, dass der Faktor Mensch bei Unfällen eine große Rolle spielt.

Eine rücksichtsvolle und partnerschaftliche Fahrweise auf Autobahn und Landstraße entlastet die Nerven der Fahrenden und der anderen Verkehrsteilnehmer. In erster Linie ist eine verantwortungsbewusste und faire Fahrweise auf Autobahn und Landstraße jedoch entscheidend für die Sicherheit.

Im Jahr 2014 hat sich die Aktion „Bleib fair ... in der Stadt!“ bereits mit dem Thema Rücksicht im innerörtlichen Straßenverkehr befasst. Die Informationen finden Sie hier

Informationen zum Thema Fairness im Straßenverkehr außerhalb geschlossener Ortschaften finden Sie hier: Welche Regeln sind zu befolgen, was können und was müssen umsichtige Fahrerinnen und Fahrer beachten?

Wir geben Ihnen praktische Tipps und Hinweise, wie Sie sich fair auf Landstraßen und Autobahnen bewegen.

Weiterlesen

Zur Schwerpunktaktion
Bleib fair... in der Stadt


Wissenstest 'Bleib fair'


Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), § 1 Grundregeln

1. Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

2. Wer am Verkehr teilnimmt, hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

Sitemap Links Presse Nutzungsbedingungen Impressum/Datenschutz Kontakt